Zurück
Temporär

Aktion Gstetten evakuieren und Performance UNKRAUT von Franz Wassermann
Die Wünsche werden den Kopf verlassen und in der Nachbarschaft spazieren gehen. Treffen wir uns in der Steppe nebenan.Gabriele Sturm

Ort: Stegskulptur von Gabriele Sturm, MARIA POTESIL GASSE/MADAME D´ORA PARK, NÄHE GEMEINSCHAFTSGARTEN "KRAUT UND BLÜTEN",

Aktion „Gstetteninseln evakuieren“

In Baufeldern, die kurz vor Baubeginn stehen, werden „Mikro-Cohabitate“evakuiert[2]. Diese kleinen Gstetteninseln aus biodiverser Vegetation samt ihren winzigen Bewohnern*innen, werden vorsichtig ausgehoben und in schöne Blumentöpfe verfrachtet. Sie werden absichtlich in ihrem Artenzusammenspiel belassen.

Diese geretteten „Mikro-Cohabitate“ [1] werden auf und unter die Glasflächen der Skulptur „Steppensteg“ aufgestellt und ergeben eine vitrinenassoziierte Ausstellungssituation. Die Gstetteninseln in weißen Blumentöpfen werden zur freien Mitnahme angeboten und treten als kostbare „Fracht“ hoffentlich verschiedenste kleine Reisen in einen neuen Lebensraum an.

© gabriele sturm 2018/21

Ein Künstlerkollege, Franz Wassermann, macht die Perfomance "Unkraut". Während ich diese Gstetteninseln als "Mikro - Cohabitate" eintopfe, ernennt er diese zu Zimmerpflanzen, oder so ähnlich.

UNKRAUT

2021 c Franz Wassermann

UNKRAUT ist eine Performance, bei der Pflanzen gerettet werden, die von uns als Unkraut bezeichnet und deshalb immer wieder in den Gärten und Parkanlagen ausgerissen, oder mit Unkrautvernichtungsmitteln vernichtet werden. Diese Lebewesen erfahren bei der Performance UNKRAUT eine Transformation zur Zierpflanze, indem diese einzeln mit ihren Wurzeln ausgegraben und dann in einen weißen Blumenübertopf umgepflanzt werden. Durch diesen Akt erfahren sie die Veredelung von einem UNKRAUT zu einer Zier- und Zimmerpflanze. Dieses zur Zierpflanze veredelte UNKRAUT wird anschließend an die Bewohner*innen der Seestadt Aspern verschenkt. Sie erhalten damit die Möglichkeit sich um ein Lebewesen, das sonst der Vernichtung preisgegeben ist zu kümmern und ihre Heime, Balkone, Terrassen und Gärten damit zu schmücken. UNKRAUT ist der Versuch, unseren Blick, der ausschließlich auf Nutzen und Gewinn ausgerichteten ist, auf unsere Lebensgemeinschaft mit den gesamten Lebewesen der Natur zu überdenken und ihrer Gesamtheit neu zu begreifen.

[1] Begriff frei zusammengesetzt, ist nicht im Biologie Lexikon zu finden, so erspare ich gleich unnützen Suchaufwand.

[2] Natürlich nur nach vorheriger Absprache mit den zuständigen Bauherren*frauen, Grundstücksbesitzer*innen

FRANZ WASSERMANN, lebt und arbeitet als Bildhauer in Wien. Er beschäftigt sich mit Machtstrukturen in unserer Gesellschaft und untersucht das Wechselspiel zwischen Macht und Ohnmacht, dem sowohl das Individuum als auch das Kollektiv ausgesetzt sind.

Von Gabriele Sturm

Gemeinsam sicher
Die jeweils gültigen Covid-Bestimmungen der aktuellen Öffnungsverordnung sind zu jeder Zeit einzuhalten. Folgende Punkte sind bei einer Teilnahme unbedingt zu erfüllen:

  • Vorlage eines negativen Tests bzw. Nachweis über Genesung oder Impfung
  • Einhalten des Abstandes von 1 Meter
4. Station: Seestadt © Gabriele Sturm, 2021Zum Projekt
Zurück
Temporär

Aktion Gstetten evakuieren und Performance UNKRAUT von Franz Wassermann
Die Wünsche werden den Kopf verlassen und in der Nachbarschaft spazieren gehen. Treffen wir uns in der Steppe nebenan.Gabriele Sturm

Sonntag, 31. Oktober 2021 / 16:00

Presse

Zu den Unterlagen