Zurück
Temporär

AUSGEBUCHT! Zweites Eröffnungsfest des MUSEUM Nordwestbahnhof
Auf- und Zugeschüttet - Lebensformen und Zwischennutzungen über und unter dem NordwestbahnhofTracing Spaces

DER TERMIN IST LEIDER BEREITS AUSGEBUCHT!

Begrenzte Teilnehmer*innen-Zahl - verbindliche Anmeldung erforderlich! Anmeldung unter: office@tracingspaces.net oder +43 699 12358298. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Sonderausstellung Wien. Fisch-Geschichte(n) wird aufgrund des großen Interesses ein zweites Mal eröffnet. Mit (Fisch-)Filmprogramm, Musik, Getränken und (Fisch-)Speisen vom Logistik-Grill. Die Ausstellung und Interventionen am Areal sind kostenlos zu besichtigen.
Die Eröffnung und die Ansprachen finden outdoor statt.

Das Museum darf nur mit Mund-Nasen-Schutz betreten werden.

Filmvorführung: Ekmel parasi – Geld für’s Brot: 18:00 und 20:00
Der Film dokumentiert den monotonen Arbeits- und Lebensalltag von türkischen Gast-Arbeiterinnen in einer deutschen Fischfabrik der frühen 1990er Jahre (wie er wohl auch für die Mitarbeiterinnen der Nordsee Fischfabrik am Nordwestbahnhof charakteristisch war)
Regie: Serap Berrakkasu / Kamera: Gisela Tuchtenhagen, 16 mm, 104 min., Deutschland 1994

Ort: MUSEUM Nordwestbahnhof, Nordwestbahnstraße 16 A, 1200 Wien (ehemalige Bahnbus-Leitstelle)
Erreichbarkeit: U6 (Dresdnerstraße); Straßenbahn 5 (Rauscherstraße); Bus 5A (Brigittagasse)

(c) Wolfgang Thaler, 2020Zum Projekt
Zurück
Temporär

AUSGEBUCHT! Zweites Eröffnungsfest des MUSEUM Nordwestbahnhof
Auf- und Zugeschüttet - Lebensformen und Zwischennutzungen über und unter dem NordwestbahnhofTracing Spaces

Samstag, 27. Juni 2020 / 18:00 - 21:00
U6 (Dresdnerstraße); Straßenbahn 5 (Rauscherstraße); Bus 5A (Brigittagasse)

Presse

Zu den Unterlagen