Zurück
Temporär

Auf- und Zugeschüttet: Motorisierte Wallfahrt zum großen Prater-Walfisch
Auf- und Zugeschüttet - Lebensformen und Zwischennutzungen über und unter dem NordwestbahnhofTracing Spaces

Begrenzte Teilnehmer*innen-Zahl - verbindliche Anmeldung bis Montag Abend (19.10.) erforderlich! Anmeldung unter: office@tracingspaces.net oder +43 699 12358298. Kaution: 15 Euro / Person

Treffpunkt zur Abfahrt: Autobushaltestelle Schwedenplatz

Erreichbarkeit: U1 und U4 (Schwedenplatz); Straßenbahn 1 und 2 (Schwedenplatz)

Ein für Wien bedeutender Fisch, die großformatige Skulptur eines Walfisch, die einst als dreidimensionales Werbesignet das gleichnamige Lokal im Wiener Prater beworben hat wurde zum Glück vor seiner Entsorgung gerettet. Der Walfisch harrt heute restauriert und verpackt – wie eine einbalsamierte Leiche – im Depot des Wien Museum seiner Wiederauferstehung.
In einer Busfahrt zu diesem Depot wird angesichts des Wals und seines Schicksals die Bedeutung von Fische in der Religion, Populärkultur und ökologischen Bewegung in Kurz-Vorträgen, Predigten und Musikperformances diskutiert und besungen. Abschluss: Fischessen im Fischrevier Alberner Hafen.

Excavations © Wolfgang Thaler, 2021Zum Projekt
Zurück
Temporär

Auf- und Zugeschüttet: Motorisierte Wallfahrt zum großen Prater-Walfisch
Auf- und Zugeschüttet - Lebensformen und Zwischennutzungen über und unter dem NordwestbahnhofTracing Spaces

Freitag, 23. Oktober 2020 / 15:00 - 18:00
Straßenbahn 2 und 5, Am Tabor

Presse

Zu den Unterlagen