Zurück
Wettbewerb

Neuinterpretation des Südtiroler PlatzesWettbewerbssieger: Michael Sailstorfer + zwoPK

Neuinterpretation des Südtiroler Platzes

Mit dem neuen Wiener Hauptbahnhof nahe des Südtiroler Platzes und der Entwicklung zweier neuer Stadtteile — dem Sonnwendviertel als neues Büroviertel, einem neuen Stadtteil in der Größe des 8. Bezirks mit Bildungscampus, Park und Wohnhäusern, sowie dem Quartier Belvedere — werden sich auch die Rahmenbedingungen für den Südtiroler Platz im Bereich des 4. Bezirks — das künftige Gegenüber des neuen Hauptbahnhofvorplatzes „Nord“ — und dessen Wahrnehmung ändern. Die Stadt Wien plant daher Maßnahmen, die der Aufwertung und Neuinterpretation des Südtiroler Platzes dienen. Aufgrund des prominenten Orts soll auch zeitgenössische bildende Kunst in geeigneter Form und entsprechendem Ausmaß integriert werden. Für das geschilderte stadträumliche Spannungsfeld werden Maßnahmen gesucht, die den Platz als Ort der Begegnung und des Aufenthalts begreifen, um ihn zum „entschleunigten Ort“ zu machen und ihm zu einer unverwechselbaren, identitätsstiftenden Einheit zu verhelfen. Gewünscht sind integrative, gezielte Interventionen aus den Bereichen Landschaftsplanung, Architektur und Kunst, die sich mit Bestehendem auseinandersetzen und die gesuchten Gestaltungslösungen als gemeinsames Produkt der unterschiedlichen Disziplinen begreifen. Sie sollen das Potenzial des Platzes an sich aufgreifen sowie die Rolle im Stadtgeflecht verdeutlichen.

Das Projekt von zwoPK Landschaftsarchitektur Rode Schier Wagner OG und Michael Sailstorfer ging im Januar 2014 als Siegervorschlag eines einstufigen, geladenen Wettbewerbs zur Erlangung von integrierten landschaftsplanerischen beziehungsweise architektonischen und künstlerischen Gestaltungsentwürfen zur Aufwertung und Neuinterpretation des Südtiroler Platzes im Bereich des 4. Wiener Gemeindebezirks hervor.

Weiterführende Info

Wettbewerb
Geladener Realisierungswettbewerb Neuinterpretation des Südtiroler Platzes, 1040 Wien

Ausloberin
Stadt Wien - MA19, Architektur und Stadtgestaltung in Kooperation mit der Kunst im öffentlichen Raum GmbH

Geladene Teams (Künstler / Architekten bzw. Landschaftsplaner)
zwoPK (AT) & Michael Sailstorfer (DE), Auböck + Kárász (AT) & Observatorium (NL), Feld 72 (AT) & Hans Schabus (AT); Alicja Kwade (PL) & Clemens Luser (AT), Kris Martin (BE) & Frederic Vander Laenen (BE), prinzgau / podgorschek (AT) & Gisela Podreka (AT)

Jury
Berthold Ecker, Leiter Referat für bildende Kunst, MA 7 – Kultur und Wissenschaft
Bernhard Engleder, MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau
Lilli Hollein, Kuratorin und Journalistin (2010–2013 Mitglied der KÖR-Jury)
Eva Kail, Magistratsdirektion – Geschäftsbereich Bauten und Technik (MD-BD – Gruppe Planung)
Richard Kronberger, MA 19 – Architektur und Stadtgestaltung
Renate Lavicka, BürgerInnenvertreterin
Lilli Licka, Juryvorsitzende, Landschaftsarchitektin
Leo Plasch, Bezirksvorsteher des 4. Wiener Gemeindebezirks
Beatrix Rauscher, Referentin im Büro der Geschäftsgruppe Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung
Christoph Steinbrener, Künstler
Silja Tillner, Architektin
Makis Warlamis, Architekt, Künstler

Organisation & Vorprüfung
Franz Kuzmich

Wettbewerbssieger
Michael Sailstorfer
*1979 in Velden (D), lebt und arbeitet in Berlin (DE).
sailstorfer.de

zwoPK Landschaftsarchitektur
wurde im Jahr 2004 gegründet. Als zweites offenes PlanerInnen Kollektiv steht es in der Folge von OPK, einem Verein der nach wie vor existiert. Partner / Inhaber: Philipp Rode, Helge Schier, Christian Wagner
zwopk.at

Zurück
Wettbewerb

Neuinterpretation des Südtiroler PlatzesWettbewerbssieger: Michael Sailstorfer + zwoPK

Zeitraum

Umsetzung geplant für 2016/2017

U1 Hauptbahnhof

Termine