Zurück
Temporär

MUMEOscar Cueto

MUME

MUME ist ein Nomadenmuseum des Künstlers Oscar Cueto, das im postkapitalistischen Kontext und in der Globalisierung neue Erzählungen hervorbringen möchte. Das Mexikanische Museum / Museo Mexicano (MUME) ist ein Kooperationsprojekt zwischen mexikanischen und internationalen Kurator*innen und Künstler*innen, die in Wien Projekte entwickeln und präsentieren.

Das Programm 2020 umfasst drei Kuratorinnen mit Sitz in Mexiko, die Projekte mit Werken internationaler Künstler*innen vorschlagen, und sich in unterschiedlichen Orten niederlassen, die je nach den Merkmalen des Projekts ausgewählt werden.

Glosa (temporary rewriting) | 26. bis 28. August 2020

Zur ersten Ausstellung des Programms 2020 hat das MUME die in Mexiko ansässige italienische Kuratorin Nina Fiocco eingeladen. Sie wird das Projekt „Glosa (temporary rewriting)“ im Karl Marx-Hof vorstellen.

Heute mehr denn je ist es wichtig die Stimme als öffentlichen Raum zu begreifen. An den unbeständigen Widerstand unserer Körper im Kontakt mit anderen Körpern: einen Raum zu besetzen, eine Sprache aufzubauen, eine andere Geschichte neu zu schreiben.
In der Ausstellung ist eine Auswahl von Künstler*innen vertreten, deren narrative Arbeiten die Betrachter*innen inspirieren, ihre eigenen Geschichten zu entwickeln.

New popular barroque | 8. bis 10. Oktober 2020Roselin Rodriguez "migriert" von Mexiko nach Wien eine Sammlung von Objekten, Bildern und Texten von Künstler*innen, die auf unterschiedliche Weise mit der barocken Ökonomien gearbeitet haben. Gegen den kaiserlichen Wiener Barock präsentiert Espinosa einen populären lateinamerikanischen Barock der Wander- und informellen Wirtschaft, Piraten, made in China, Taiwan und Tepito. Eine Resonanz in diesen künstlerischen Praktiken ist der jüngste Vorschlag der argentinischen Theoretikerin Verónica Gago über einen Neoliberalismus von unten nach oben, der sich makroökonomische Narrative als eine Kultur des Widerstands aneignet, reproduziert, verändert und fördert. Dieser populäre Barock bringt eine Kunst hervor, die von der materiellen Poetik und der Restkultur abweicht.

tba | November 2020

Weiterführende Info

Oscar Cueto* 1976 in Mexiko-Stadt, lebt und arbeitet in Wien

Glosa (temporary rewriting)
Kuratorin: Nina Fiocco* in Italien, lebt und arbeitet in Mexiko

Teilnehmende Künstler*innen: Bárbara Lázara, Ana Gallardo, Antonio Barrientos, María Cerdá, Colectivo Arte a 360°

New popular barroque

Kuratorin: Roselin Rodriguez * in Cuba, lebt und arbeitet in Mexiko

Teilnehmende Künstler*innen: Adrián Araiza, Canalla, Daniel Aguilar, Eduardo Lomas, Emilia Rendón, Gabriela Manzano, Irak Morales, Melquiades Herrera, RRD, Zyanya Arellano.

tba | November 2020

Kuratorin: Bárbara Perea Legorreta* in Mexiko, lebt und arbeitet in Mexiko-Stadt

Teilnehmender Künstler: Juanjosé Rivas (MX)

Zurück
Temporär

MUMEOscar Cueto

Zeitraum

Seit 26. August 2020

U4, Heiligenstadt

Termine

Presse

Zu den Unterlagen

Links

Homepage MUME Oscar Cueto

Kooperationspartner