Die KÖR hat sich folgende Leitideen gesetzt:

  • Kunst eine aktive Rolle an der Gestaltung, Wahrnehmung und Aneignung von Stadt zu ermöglichen
  • den Menschen mit der Kunst neue Perspektiven, Umgangsweisen und Möglichkeiten für das Erleben und Handeln in der Stadt aufzuzeigen
  • öffentliche Stadträume mit temporären und permanenten Projekten mitzugestalten, zu beleben und ihre sozialen Qualitäten zu fördern
  • Kunst nicht als bloße „Dekoration“, sondern als eigenständige Form der zeitgenössischen Auseinandersetzung mit aktuellen Fragestellungen von gesellschaftspolitischer Relevanz im urbanen Raum zu begreifen
  • Kunst im öffentlichen Raum als wichtigen Aspekt der Kulturarbeit darzustellen und Wien damit stärker im internationalen Kontext zu positionieren sowie das kulturelle Profil im Sinne der aktuellen bildenden Kunst zu schärfen
  • die Qualität von Kunst im öffentlichen Raum anzuheben, sie zu fördern, zu vermitteln und zu dokumentieren
  • spezielle Förderung junger Künstler im Rahmen von temporären Projekten zu ermöglichen
  • im Rahmen der KÖR-Struktur eine aktive Rolle in der kreativen Auseinandersetzung zu spielen
  • Bezug auf zentrale kulturelle Aktivitäten und soziale Anliegen der Stadt zu nehmen und sie innerhalb der KÖR-Struktur künstlerisch zu bearbeiten
  • geplante Stadterweiterungsgebiete als mögliche Felder künstlerischer Aktivität zu untersuchen um sich bereits zu einem frühen Zeitpunkt aktiv in die Gestaltung des öffentlichen Raums einzubringen