Zurück
Temporär

Erforschung des Bewegungsradius am Praterstern #3
Tête-à-Tête. Bewegungs-/​Aktions-/​Interventionsradius PratersternAkademie der bildenden Künste Wien (Judith Huemer und Ursula Maria Probst)

Am Donnerstag, den 22. November ab 15 Uhr sind Passant*innen und Besucher*innen dazu eingeladen, den Bewegungsradius Praterstern als Tête-à-Tête neu zu erforschen.

Wie könnte das Paradies sich am Praterstern einfinden? Das fragen sich derzeit Studierende der Akademie der Bildenden Künste Wien gemeinsam mit dem renommierten KünstlerInnenpaar PRINZpod. Der Praterstern also, ein Star im Bewusstsein der Wiener*innen, der Knoten zwischen der seriösen Stadt und dem Wurschtelprater, das Verbindungsglied zwischen ernstem Dasein und purer Lustbarkeit. Ein gut organisiertes Transitnetz und Einkaufsparadies für Vergessliche, am Sonntag. Ein gastronomisches Feuerwerk an globaler Vielfalt und zwangsverordnete alkoholfreie Zone für jedermann/frau. Und trotzdem will sich das urbane Glück nicht einstellen.
Das Projekt Paradise in peace, Tête-à-Tête, wird in performativer, skulpturaler Form subtile politische Korrekturen vornehmen. Kulturelle Lücken werden transformiert und ergänzt. Die öffentliche Fläche neu strukturiert. Laut Nostradamus befindet sich das Tor zur Hölle vor dem Riesenrad. Es wurde lange Zeit nachlässig behandelt, der Praterstern muss zum Symbol des Friedens und die Öffnung zum Paradies werden. Wien den Wiener*innen und all seinen willkommenen und unwillkommenen Gästen.

Ort: Praterstern, Grillagen Tegetoffdenkmal, 1020 Wien

Tobias Pilz, 2019Zum Projekt
Zurück
Temporär

Erforschung des Bewegungsradius am Praterstern #3
Tête-à-Tête. Bewegungs-/​Aktions-/​Interventionsradius PratersternAkademie der bildenden Künste Wien (Judith Huemer und Ursula Maria Probst)

Donnerstag, 22. November 2018 / 15:00
U1 und U2 Praterstern

Presse

Zu den Unterlagen