Zurück
Temporär

making it 2/​sprache der straßemehrere TeilnehmerInnen

making it 2/​sprache der straße

„making it 2/sprache der straße“ ist der zweite Teil eines von Mark Gilbert, Hans Hinterholzer und Wolfgang Niederwieser konzipierten Stadtteilprojekts für die Schönbrunner Straße im 5. Bezirk. Das Projektziel war die nachhaltige Belebung und Aufwertung des Viertels. Für die Dauer eines Jahres wurden den neun Kreativteams eigens angemietete leerstehende Geschäftslokale mietfrei als Arbeitsstätte zur Verfügung gestellt. Als Gegenleistung verpflichteten sich die Teilnehmer zur Durchführung eines Forschungsprojektes zum Thema „sprache der straße“. Der erste Teil des Projekts, „making it, a storefront discussion of new Viennese architecture“, fand vom 17. November bis 2. Dezember 2000 statt und thematisierte das Schaufenster als Interface zwischen innen und außen.

Text: Thomas Edlinger, Anja Lungstraße, in: Wem gehört die Stadt? Wien - Kunst im öffentlichen Raum seit 1968.

Weiterführende Info

TeilnehmerInnen "making it, a storefront discussion of new Viennese architecture"

BEHF, the next ENTERprise, transparadiso, veech.media.architecture, HOLODECK.

TeilnehmerInnen "making it 2/language of the street"

Assocreation, ballesterer (magazine for offensive expansion of football horizons), framework (gallery for architecture and urbanism, Berlin/ Paris/Wien), ILAbor (institute for landscape architecture), in_between : architecture, Rain, Studio Margeriten (photographers' collective), raumspray (experimental multimedia collective), Sammer/ Streeruwit

Zurück
Temporär

making it 2/​sprache der straßemehrere TeilnehmerInnen

Zeitraum

Juni 2004 bis Mai 2005