Zurück
Temporär

Große GeisterThomas Schütte

Große Geister

Die Arbeit Große Geister des deutschen Künstlers Thomas Schütte besteht aus vier etwa 2,5 Meter großen Figuren aus Bronze.

Nach plastischen Miniaturen aus bemalter Modelliermasse waren 1995 die ersten Große Geister-Skulpturen entstanden, von denen es insgesamt 17 unterschiedliche gibt. Ikonografisch mimen sie als Einzelfiguren vor Gebäuden überzeugend die großen Wächtergeister, wie wir sie beispielsweise — wild wie auch freundlich — aus ostasiatischen Kulturen kennen. Funktionslos vereinzelt oder in Gruppen fuhren sie uns in ein Labyrinth möglicher Assoziationen mit ikonischen Bildern: von realen Astronauten in metallisch glänzenden Raumanzügen, von Fantasiegeburten aus Comics, Fantasy- und Science-Fiction-Filmen sowie deren Aneignungen durch die Werbeindustrie. Bilder der Realität, aber auch viel ältere, archaische Bildwelten von Bestien, Monstern und Dämonen werden von den neuen Ikonografien einer wuchernden Trivialkultur überlagert. Die Assoziationsrichtungen sind sicher generationsbedingt: die Wulstmännchen der Michelin-Werbung, die Golems aus dem finsteren Prag oder auch die bösen Buben Max und Moritz, wie sie teigtriefend aus des Zuckerbäckers Bottich steigen.

Die Wirkung der Großen Geister beruht also darauf, dass sie uns an bereits bekanntes Befremdliches, Unheimliches oder gar Bedrohliches erinnern. Lässt man ihr befremdliches Äußeres außer Acht, wirken die Großen Geister wie verwirrte, verschreckte Wesen, die sich aus unbekanntem Grund auf unbekanntem Terrain wieder finden und sich mit ratloser Gestik die bange Frage stellen, wie denn aus der misslichen Situation — wie etwa derjenigen am Kunstplatz Graben — schnellstens wieder herauszukommen sei: eine zentrale existenzielle Situation, in die jeder von uns kommen konnte.

Text: Edelbert Köb

Ort

Kunstplatz Graben, Höhe 21, 1010 Wien

Weiterführende Info

Künstler

Thomas Schütte
*1954 in Oldenburg (DE), lebt und arbeitet in Düsseldorf
thomas-schuette.de

Kurator

Erwin Wurm

Werkangaben

Große Geister Nr. 5, 8, 10, 11, 2003
patinierte Bronze
#5: 247 x 183 x 125 cm
#8: 260x 112 x 62 cm
#10: 289 x 115 x 91 cm
#11: 253 x 96 x 120 cm

Zurück
Temporär

Große GeisterThomas Schütte

Zeitraum

18. Mai – 2. November 2011

Termine

Presse

Zu den Unterlagen