Zurück
Permanent

Drei Chinesen in der Qinghai-Tibet-BahnBarbara Krobath

Drei Chinesen in der Qinghai-Tibet-Bahn

Eine universale Wohlfühlchiffre, die auf den ersten Blick harmlos und heiter wirkt: Auf dem Fliesenbild Drei Chinesen in der Qinghai-Tibet-Bahn von Barbara Krobath sind drei Touristen zu sehen, die aus einem Zugfenster winken und fotografieren. Es handelt sich um einen besonderen Zug: Die Qinghai-Tibet-Bahn reicht bis in eine Höhe von 5072 Metern und ist damit die höchstgelegene Eisenbahnstrecke der Erde. Das Prestigeprojekt der chinesischen Regierung, von dem schon Mao Zedong träumte, verbindet die Provinz Qinghai mit Lhasa, der Hauptstadt des Autonomen Gebiets Tibet. Die Linie wurde am 1. Juli 2006 eröffnet.

Wie soll nun das von gehörlosen KursteilnehmerInnen des Schulungszentrums equalizent aus etwa 40 000 Bisazza-Glasmosaikfliesen zusammengesetzte, 19 Quadratmeter große Werk Krobaths gesehen werden? Ist die Bahn womöglich ein Mittel, um immer mehr ChinesInnen auf dem Dach der Welt anzusiedeln und damit die TibeterInnen und ihre Kultur weiter an den Rand zu drängen? Wird sie im Notfall schnell Truppen nach Lhasa transportieren? Oder sollen wir das Bild als Vision einer Zukunft lesen, in der chinesische Touristen in ein freies Tibet kommen und einem stolzen Volk zuwinken?

Ort

Eingangsbereich von equalizent – Qualifikationszentrum für Gehörlose, Gebärdensprache und Diversity Management, Obere Augartenstrase 20, 1020 Wien

Weiterführende Info

Künstlerin

Barbara Krobath
*1959 in Kärnten lebt und arbeitet in Wien und Niederösterreich (AT)
barbarakrobath.at

Zurück
Permanent

Drei Chinesen in der Qinghai-Tibet-BahnBarbara Krobath

Zeitraum

Seit 10. Oktober 2013

U2 Taborstraße

Standort 2008-2010:
U-Bahn-Station Schottentor

Standort seit 2013:
Obere Augartenstraße 20,
1020 Wien

Termine